redewettbwerbAm Freitag, 29. März, fand in der Neuen Musikmittelschule Zell am Ziller der diesjährige Bezirks-Jugendredewettbewerb statt, der von den beiden engagierten Pädagoginnen  Sabine Geisler und  Monika Wilhalm bestens organisiert und gekonnt moderiert wurde. In drei Kategorien, der Klassischen Rede, dem Neuen Sprachrohr und der Spontanrede, traten insgesamt 22 junge Menschen an und begeisterten das Publikum in der vollen Aula mit ihren mutigen und reifen Aussagen

zu Themen wie „Die vierte Dimension“, „Diskriminierung von Frauen im Sport“, „Bereichern oder gefährden Flüchtlinge unsere Gesellschaft?“, „Zehn Sekunden Ewigkeit“, „Tierversuche“, „Smartphone-Sucht“, „Frustfressen – gibt es eine Alternative?“ usw. Eine sechsköpfige Jury beurteilte jede Rede, nachdem die Teilnehmer zu ihrem Beitrag noch mehrere Fragen beantwortet hatten, die Frau Bernadette Abendstein, Initiatorin des Theaterfestivals Steudltenn, stellte. Mag. Daniela Redinger vom Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Gesellschaft und Arbeit sowie Jugend, war ebenso vom hohen Niveau der unterschiedlichen Reden beeindruckt wie die vielen interessierte Zuhörer.

Die Gewinnerinnen heißen:

  1. a) Klassische Rede (8. Schulstufe):

   Maria Langer (Bischöfliches Gymnasium Paulinum - „Die Begegnung

   mit der Armut“)

  1. b) Klassische Rede (Polytechnische Schulen):

   Carina Klammer (PTS Jenbach – „Karriere mit Lehre – wenn das Wörtchen

   WENN nicht wäre“)

  1. c) Klassische Rede der werktätigen Jugend:

   Nathalie Binder (TFBS für Handel und Büro Schwaz – „Tierquälerei“)

  1. d) Klassische Rede der berufsbildenden mittleren Schulen):

   Frida Petrova (Zillertaler Tourismusschulen/1. Klasse Hotelfachschule –

   „Das versteckte Leben in der Schule“)

  1. e) Neues Sprachrohr:

   Anna Maria Stattmann (Zillertaler Tourismusschulen/1. Klasse

   Hotelfachschule – „Bin ich unsichtbar?“)

  1. f) Spontanrede:

   Gina Plattner (BRG Schwaz – „Migration – Integration – Illusion?).

Diese Siegerinnen werden den Bezirk Schwaz beim Landesfinale am 29. April 2019 in Innsbruck vertreten.

Wir gratulieren den Teilnehmerinnen der Neuen Musikmittelschule Zell am Ziller:

  1. a) Anna Hotter (Klassische Rede, 2. Platz): „Müssen wir alle vegan werden, um die Welt zu retten?“
  2. b) Denise Taferner (Klassische Rede, 3. Platz): „Artikel 13? Nein, danke!“
  3. c) Lea Haas (Spontanrede, 4. Platz): „Internet – der Tod der Zeitung?“

rede alle

rede saal

rede sieger

rede1

rede2

rede6

rede4

rede3